top of page

Ich bin in der Zeitung?!


Nachdem gestern der Lenzburger Bezirks-Anzeiger über meine Geschichte berichtet hat, ist heute nun ein Beitrag in der Aargauer Zeitung. Hr. Vizentini hat mich gestern dazu telefonisch interviewt, und ich denke dass der Beitrag gut geschrieben wurde. Er trifft eigentlich meine Botschaft sehr genau. Vielen Dank nochmals Hr Vizentini, und auch vielen Dank an den Lenzburger Bezirks-Anzeiger!


Natürlich schmeichelt es einem, wenn seine Geschichte so publik wird. Und ja, ich möchte das. Denn ich möchte anderen, die in einer ähnlichen Situation wie ich es war stecken Mut machen und zeigen: Es geht! Du kannst es schaffen!


Aber "Abnehmen" ist nicht einfach nur den Körper "schlanker machen". "Abnehmen" - da passiert auch ganz viel im Kopf. Denn im Laufe der Jahre haben sich viele Verhaltensmuster entwickelt die natürlich immer noch vorhanden sind. Und die sind ebenfalls sehr schwierig zu durchbrechen.


Als Übergewichtiger habe ich es immer vermieden zu viele Fotos von mir machen zu lassen. Meine Frau Carmen bestand allerdings darauf um Familienerinnerungen zu haben. Ich bin ihr unendlich dankbar dafür, denn ja, die Erinnerungen sind schön. Das Aufwachsen der Kinder, der erste Schultag, usw. Nur, Fotos von mir selbst zu sehen, das war über Jahre hinweg eine Qual. Und jetzt sind meine Bilder in der Zeitung und werden von so vielen Menschen gesehen!


Das ist schon sehr ungewohnt und macht mich sehr nervös. Dann allerdings schaue ich auf die Urkunde von "Schweiz läuft" und schon ist die Welt wieder in Ordnung. :-)


Liebe Leser: Ich freue mich dass ihr hier seid! Und ich freue mich über jede Nachricht von euch und versuche auch jede eurer E-Mails zu beantworten. Und wenn ich euch ein paar neue Impulse geben kann um auch erfolgreich Gewicht zu verlieren wäre ich sehr glücklich.


Euer Christian

534 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Motivation?

Einen Blog-Beitrag über Motivation schreiben? Ja klar! Ich muss mich nur dazu motivieren. :-) Im sportlichen Bereich Rede ich ja mittlerweile mit Bert - so habe ich meinen inneren Schweinehund genannt

1 Comment


A veces lo que más tememos luego lo convertimos en nuestra fortaleza... como tus fotos de antes... Bravo Christian, eres una fuente de inspiración y esperanza!!!

Like
bottom of page